Winterzeit ist Thermografiezeit

Jetzt die Gebäudesanierung vorbereiten!

Eine gezielte Gebäudesanierung kann nur vernünftig ausgeführt werden, wenn die energetischen Schwachpunkte des Gebäudes bekannt sind. Mittels einer Gebäudethermografie machen wir diese für Sie sichtbar und zeigen Ihnen auf Wunsch auf welche Möglichkeiten bestehen diese zu beseitigen.

Die Gebäudethermografie benötigt einen möglichst großen Temperaturunterschied zwischen Innenraum und Außen.
Die Winternächte sind daher die beste Zeit um mittels der Gebäudethermografie Schwachstellen am Haus sichtbar zu machen.

Sie haben schon saniert? Ist alles zu Ihrer Zufriedenheit ausgeführt worden?
Die Gebäudethermografie ist hier ein adäquates Hilfsmittel um die Qualität einer bereits erfolgten Sanierung zu überprüfen.

Um ein optimales Außen-Thermogramm Ihres Hauses zu erstellen muss genau das richtige Wetter vorherrschen, wenig Wind, kein Niederschlag, kein Nebel, bewölkter Himmel wäre gut muss aber nicht sein und Temperaturen die im Freien min 15° besser 20° unter der Innenraumtemperatur des Gebäudes liegen.
Diese Winternächte welche gute Witterungsbedingungen für eine aussagekräftige Thermografie bieten sind knapp.

Darum frühzeitig einen Thermografie-Auftrag anmelden.

Im Downloadbereich finden Sie ein Infoschreiben wie Sie Ihr Gebäude auf die Thermografie vorbereiten müssen um zu einem aussagekräftigen Thermogramm Ihres Hauses zu kommen