EneV

Die Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung -EnEV)von 24.07.2007 wurde im November 2013 geändert und ist am 01.05.2014 in neuer Fassung in Kraft getreten.
Diese Veränderung hat weitreichende Folgen für den Neubaubereich, aber auch der bestehende Gebäudebestand ist von einigen Nachrüstverpflichtungen betroffen.

Nachrüstverpflichtung

Energieausweis
Energieausweis
  • Nachrüstverpflichtungen gemäß § 10 EnEV; Für bestehende Gebäude sieht die Energieeinsparverordnung einige Verpflichtungen zur Nachrüstung vor:
  • Heizkessel älter 30 Jahre sind auszutauschen oder außer Betrieb zu nehmen; Ausnahme gelten für Niedertemperatur- und Brennwertkessel
  • freizugängliche Wärmeverteilleitungen (Heizungsvor- und Rücklauf, Warmwasserleitungen und Zirkulationsleitungen für Warmwasser) und Pumpen und Armarturen sind gegen Energieverluste zu dämmen
  • die oberste Geschoßdecke muss wärmegedämmt werden, der U-Wert von 0,24w/m⊃2;K muss erreicht oder unterschritten werden.

Ausnahmereglung

Decke mit PUR-Dämmung und begehbarer Oberfläche
Decke mit PUR-Dämmung und begehbarer Oberfläche

Für selbstbewohnte Ein- und Zweifamilienhäuser sieht der Gesetzgeber Ausnahmen vor, wenn der Eigentümer vor dem 01.02.2002 das Gebäude selbstbewohnt hat und kein Eigentümerwechsel nach dem 01.02.2002 stattgefunden hat
Sie haben Frage bzw. wissen nicht ob die Nachrüstverpflichtungen für Ihr Gebäude bestehen, dann sprechen Sie uns an.

Neubau

Für Gebäude mit Bauantrag ab dem 01.01.2016 verschärfen sich die Anforderungen an den Primärenergiebedarf um 25%.